Monika Bischoff
Sipnitz 4
29476 Gusborn
Fon 05865 980015

www.sipnitz.de

Café (Kuchen, Getränke)Restauration (warme/kalte Speisen, Getränke)Angebote für KinderWC für Rollstuhlfahrer

Achtung: geschlossen am Gorleben-Tag (02. Juni)!

Fahrradtour-Nr.: 3

SIPNITZ

Parallelwelten

Wunderpunkt-Teaser

Ausstellungen

Michael Roschek
Die Kettensäge trifft die Pappel
Die Pappel trifft durch mich die Kettensäge. Es entsteht: Kraft, Bewegung, Licht und Leben.
Helge Ebert
Eiswelten - Malerei
Und Raku-Objekte
Beate Simon, Imad Alfil
Flucht
Bilder zu syrisch-deutschen Fluchterlebnissen.
Michael Roschek
Fundstücke
Geschichte (n) aus 40 Jahren Widerstand gegen Gorleben
Ralf Dorn
Hände - Das erstaunlichste Werkzeug sind doch die Hände (von den Mongolen)
Meine Fotos zeigen die vielfältigen Situationen, in denen unsere Hände eine Rolle spielen.
Birgit Schiemann
Ich muss mit dir reden, so geht das .....
Hanne Helbing und Klaus Mintert
Lichtobjekte - Unikate aus "Fundstücken"
Die Unikate enstehen durch Zusammenführung von Design und Handwerk und Fundstücken unserer Reisen.
Friends forever Galerie
Life in Stone - Meisterbildhauer aus Simbabwe
10 Künstler sind durch kleine und mittelgroße Skulpturen vertreten
Gugu Flux
litte big worlds - happening in those wooden boxes
every showcase has at least one button to switch on lights, rotate electro-motors or start sound.
Bojan Hocevar
Lost
André Blasche
Selbstkontrolle
Pia Peddinghaus
Zufallskunst
Das Schöne im Vergänglichen entdecken
Fotografien auf Leinwand (20x30)

Seitenanfang

Veranstaltungen

Beate Simon, Imad Alfil
Künstlergespräch zur Ausstellung Flucht
Die beiden Künstler, der syrische geflüchtete Imad Alfil und die Mitinitiatorin von "People meet People" Beate Simon laden zu einer offenen Gesprächsrunde ein.
25.05. 13:00
Engelbach&Weinand
Taschenhonka - die Geschichte des Frauenmörders aus Altona und seiner Opfer
Als Vertreter der Heilsarmee erzählen Engelbach&Weinand zu zweit wortgewandt und mit vielen eigenen Liedern die Geschichte aus dem Milieu rund um den Hamburger Berg.
25.05. 20:00 (Hutkasse)
Tonne 123
........könnte auch Los Redundandos heißen
Immer die gleichen Töne in unterschiedlicher Reihenfolge, immer unplugged, meistens geklaut, manchmal selbst geschrieben, mit deutlicher Zuwendung zur See. 19:30 + 22:00 (20:00 Kneipenquiz).
26.05. 19:30 (Hutkasse)
Darren Grundorf und Tom Zimmmermann
Das erste Kneipenquiz der Kulturellen Landpartie - 40 Jahre Gorleben
Kommen Sie mit auf eine anekdotenreiche und unterhaltsame Reise voller Fragen, Sound- und Bilderrätsel durch die vierzigjährige Geschichte des aktiven Widerstands (19:30 und 22:00 Musik).
26.05. 20:00 (Hutkasse)
Theater am Strom
Spiel Zigeunistan - Autorenlesung mit Musik mit Christiane Richers (Text) und Kako Weiss (Saxophon)
Der Theatertext erzählt vom Alltag zweier Hamburger Sinti. Der Schüler Wolkly will Musiker werden, der Bildungsberater und Boxtrainer Latscho engagiert sich täglich für seine Leute.
27.05. 20:00 (Hutkasse)
Birgit Schiemann
Malworkshop für Kinder
Unter Anleitung anwesender Künstler*innen. Materialspenden erwünscht.
28.05. 14:00
Café Zuflucht
Frauencafé
Erzählcafé mit Frauen aus verschiedenen Ländern.
28.05. 15:00
Bündnis gegen Rechts Wendland/Salzwedel
Schnupperworkshop "Zivilcourage" mit Jochen von der Kurve Wustrow
Was mache ich in kritischen Situationen – auf der Straße, in der Kneipe, im Laden? Wir möchten Euch mit einer Übung und ein wenig Diskussion mehr Sicherheit für couragiertes Handeln geben.
01.06. 16:00 (Hutkasse)
Minnie Marks
Dirty Sweet Rock & Roll
Eine eigenwillige Bluesstimme und virtuoses Gitarrenspiel.
03.06. 20:00 (10 € / 8 €)
Berliner Breitbandkommunikation Wort und Sinn
Theaterabend "Das 8. Geißlein", Leben in der Künstlerkolonie mit Holger Brüns u. Andreas Wallbaum
Meck Meckentosch, das achte Geißlein, bezieht mit seinen Schutzbefohlenen, dem Bernhardiner Bodo Bellke und dem Eichhörnchen Katja Knabb, eine alte Kegelbahn. (20:30 "Frisch gerissen").
04.06. 19:00 (Hutkasse)
Oliver Törner und Eva Engelbach
Theaterabend "Frisch gerissen" – Betrachtungen eines Wolfs über seinen mordsmäßigen Ruf
Zeit zum Innehalten. Zeit, dem Wolf mal auf den Reißzahn zu fühlen. Eine 70 minütige Eloge über einen haarigen Mythos mit Texten von Äsop und Grimm.. und schrägen Liedern aus eigener Feder.
04.06. 20:30 (Hutkasse)

Seitenanfang