Archiv

Artikel: Rettet die Nacht! . Wendland – Kinderland - Lass dich nieder

Rettet die Nacht!

Das Wendland ist nicht nur tagsüber wunderschön. Auch unsere Nacht hat etwas – nämlich Dunkelheit. Unser Landkreis gehört noch zu den 2 Prozent der dunkelsten Gebiete Deutschlands, und innerhalb dieser Fläche liegen mit der Göhrde und der Nemitzer Heide zwei der allerdunkelsten Orte dieser Republik. In klaren Nächten kann man hier einen wunderschönen Blick auf die Milchstraße genießen (in den meisten Gegenden Deutschlands inzwischen vom Lichtsmog verschluckt), und selbst das scheue Zodiakallicht lässt sich hier noch erblicken.

Dies ist nicht nur schön für Sternenfreunde, sondern auch extrem wichtig für viele Tiere.

Die Lichtverschmutzung in Europa nimmt jedes Jahr um 6 Prozent zu und wir beginnen gerade erst zu ahnen, welche Konsequenzen das hat. Die Umweltschutzbemühungen der letzten hundert Jahre haben sich nur um die eine Hälfte der Welt, nämlich den Tag, gekümmert, während die Störung der Nacht bisher fast unbemerkt vorangeschritten ist. Das Insektensterben mit seinen bedrohlichen Ausmaßen ist inzwischen in aller Munde, aber es hat sich noch nicht herumgesprochen, dass auch Lichtsmog dabei ein bedeutender Faktor ist: an jeder Straßenlaterne sterben pro Nacht im Schnitt 150 Insekten.

Im Zuge der Umstellung auf LED-Leuchtmittel haben wir eine Chance, Dinge zum Guten zu wenden, die leider aber oft durch Unwissenheit vertan wird. Eigentlich ist es ganz einfach: Nächtliche Beleuchtung sollte so wenig wie möglich eingesetzt und nur nach unten gerichtet werden, mit möglichst warmen Lichtfarben – kaltweißes und bläuliches Licht verwirrt Tiere ungleich mehr.

Auch bei Menschen wird durch zuviel und zu kaltes Licht in der Nacht der natürliche Biorhythmus ernsthaft gestört, was zu diversen Krankheiten führen kann.

Um über dieses Thema aufzuklären, bespielen die Wunderpunkte im Nordwestkreis dieses Jahr zur KLP zusammen mit der in Göhrde beheimateten Initiative “Sternenparadies Elbtalaue“ die Schönheit der Nacht. An den Punkten Neetzendorf, Neu Darchau, Tießau und Wietzetze sind Bilder unseres Sternenhimmels von Astro-Landschaftsfotograf Helmut Schnieder zu sehen. In Göhrde gibt es einen Diavortrag von ihm und zwei Sternenführungen, sowie eine Ausstellung zu den Folgen von Lichtverschmutzung. In Leitstade findet eine „Redezeit“ zum Thema statt und in Neu Darchau stehen allnächtlich Liegen zur Himmelsbetrachtung bereit.

Zum Abschluß noch ein Hinweis auf die positive Seite der Lichtverschmutzung: alle können dabei mitmachen, sie zu verringern – überprüfen und ändern sie ihre Aussenbeleuchtung, ziehen sie nachts Gardinen vor die Fenster, damit das Licht drinnen bleibt, und mischen Sie sich ein, wenn Strassenlaternen umgerüstet werden – die Insekten und andere nachtaktive Tiere werden es uns danken.

Michail Schütte, Wunde.r.punkt Göhrde

Mehr unter folgendem Link: Rettet die Nacht

Seitenanfang

wendland – kinderland – lass dich nieder

Wald erkunden, widde widde wie`n Weltentdecker. Mit Matsch panschen und pitschepatsche Planschbecken. Mal Sandburgen bauen, mal Höhlen, mal Mist. Und mit dem Dreirad Treckern nachjagen.

Die Ausstellung „Wendland – Kinderland“ richtet sich an junge Menschen mit (geplanten) Kindern, die sich einen neuen Lebens- und Arbeitsraum erschließen wollen. Die aufs Land ziehen und sich nicht permanent Sorgen machen möchten, sobald das Kind die Haustür hinter sich schließt. Denn kriminell ist hier in der Regel nur, wie ruhig man schläft.
In Diahren No 9 werben das Wendland Regionalmarketing und die Agentur Wendlandleben deswegen 2020 für eine Kindheit und Jugend in freier Wildbahn.

Denn was ist Teil des elterlichen Traums vom Leben im Grünen, vom Schritt raus aus der Stadt? Geeigneter Wohnraum, passender Job, die üblichen Verdächtigen. Aber eben sehr oft auch, dass die Sprösslinge unbeschwert aufwachsen.

Neben einer Foto-Ausstellung finden Interessierte vor Ort zahlreiches Infomaterial zu Kitas, Schulen, Freizeitgestaltung und allem, was zum Thema sonst relevant ist. Vom Waldkindergarten, über individualisiertes Lernen an der Grundschule bis hin zur Freien oder Waldorfschule: Das Wendland bietet ein breites Spektrum an pädagogischen Angeboten – von traditionell bis innovativ. Und auch in ihrer Freizeit können die Lütten rumrennen, bis die Barfüße qualmen. Können Äpfel klauen in Nachbars Garten, den Igel durch den Winter bringen, das Pony auf der eigenen Wiese halten oder am Osterfeuer Wache – irgendwas geht immer.

An drei Abenden während der Kulturellen Landpartie 2020 stehen zudem Einheimische Rede und Antwort: Beim Wendland Einmaleins am 28. Mai geht es mit der Agentur Wendlandleben für Neu-, Alt- und Bald-Wendländer*innen um Fragen des Ankommens und alltäglichen Lebens. Am 22. Mai berichtet medizinisches Fachpersonal aus der Region über ihr Leben und Arbeiten im Wendland. Und am 29. Mai stellen sich gestandene Handwerker*innen den Fragen ihrer städtischen Pendants. Die Vernetzungsabende beginnen jeweils um 18 Uhr.

Egal also, ob in Pfützen, über Fettnäpfchen oder den Tellerrand: springen lohnt sich. Nicht ins kalte Wasser, lieber gut vorbereitet. In Diahren vorbei- und mit einer Hand breit Tipps unter dem Kiel wieder von dannen hüpfen. Mit viel Inspiration und vielleicht dem ein oder anderen Schlammklumpen unter der Schuhsohle.

Wenn Land, dann Wendland.

Seitenanfang